Auftritt

Heute 18.04.07  bin ich so gegen 17h im Shopping Center Plaza (hier vor der Haustür) am Piano aufgetreten… Wahnsinnig cool !!

War vorher gut nervös und hab auch schon am Mittag in der Uni ein wenig gespielt gehabt.. wo beim Proben auch alles optimal lief, also dachte ich, dann kann es beim vorspielen heute ja nur schief gehen. Im Shopping angekommen hab ich erstmal auf Torres gewartet, dass ist der, der sonst immer da am Flügel spielt und der ein unglaublich guter Pianist ist. Er hat mir mal erzählt, das er 1962 schon für das Radio gespielt hat, damals war er 21 … er scheint hier in Recife auch ein wenig bekannt zu sein unter den Kennern.

Nachdem er dann wieder auftauchte und gesehen hatte, das ich eine lange Hose anhatte, meinte er gleich, das ist ja optimal, dann kannst du ja gleich loslegen. Da darf ich nämlich nur mit langer Hose und einigermaßen angezogen, spielen. Bevor ich mich zum Podest begab meinte Torre noch zu mir, dass ich mir einfach vorstellen soll das ich alleine zuhause spiele und nicht auf andere achten solle. Also saß ich da nun in der Mitte des Shopping Centers an einem Flügel und legte los… mal kam etwas nervosität auf, mal war ich entspannt. Hab dann ein paar Lieder gespielt und auch einige kleine Fans gehabt, die sich auf mein Podest gestellt haben.. 2 Kinder, die das ganz toll fanden. Da war ich also, der Mittelpunkt des des Geschehens und trotzdem irgendwie nicht, denn in dem Bereich in den ich gespielt habe, haben viele Leute garnicht auf mich geachtet, hätte also auch falsch spielen können und sofern es nicht total daneben ist, hätte es wohl niemanden interessiert. nach 4 Liedern, die ich vorbereitet hatte wollte ich dann aufhören, aber Silke, Pinha und Levi (alle vom Capoeira) haben Zugabe gefordert, also hab ich schon ein Lied mehr gespielt und danach noch ein paar Minuten improvisiert… hat echt Spaß gemacht. Auf den Tipp von Torres habe ich aber nur bedingt gehört, denn ich hab hier und da mal ein paar Leute beim spielen angelächelt, besonders die, die dort gearbeitet haben. Hatte ja voher auch schon bei meinem Salat und Saft Laden bescheid gegeben, dass ich nun spielen werde. Hat zum Glück allen gefallen und noch besser, ich habe mich nur einmal minimal verspielt, konnte das aber mit improvisieren verschleiern, so das es niemand mitbekommen hat.  Torres und ich haben uns nun geeinigt, dass ich regelmäßig dort spielen werde, damit ich Routine bekomme.

Freitag abend fahre ich übrigens wieder bis Sonntag mit Ginha nach Porto und werde am Samstagabend entsprechend wieder in dieser Pianobar auftreten. Freue mich schon, da ich nun durch das viele Üben wirklich sicherer geworden bin, wie ich dann auch im Shopping gemerkt habe.

Überfall: Auftritt weiterlesen

Porto de Galinhas.. Traumstrand mit Abenteuer

am 06.04.07 sind wir, Ginha, Familie und Maria (aus Hamburg) erst zu Ginhas Familie nach Hause und haben dort feierlich und super lecker (typisches brasilianisches Essen) gegessen. Spät am Nachmittag ging es den los, mit 3 Autos sind wir nach Porto de Galinhas gefahren. In jedem Auto schonmal mehr Personen, als eigentlich reinpassen. Nach ca. 6 min Fahrt ist in dem Auto in dem ich mitgefahren bin auf meiner Seite der Hinterreifen geplatzt… das war schonmal ein riesen Schreck. Nachdem der Reifen gewechselt war ging es dann weiter… als wir dann nach etwa einer Stunde fahrt in Porto angekommen waren, wollte Nelson (der Fahrer – ziemlich verrückter Kerl) eine Abkürzung zum Haus nehmen, welches Ginha und die anderen dort gemietet haben.  Diese Abkürzung ging durch eine Art Sumpfgebiet mit sehr viel Gestrüpp. Nachdem er dann etwas da hinein gefahren war und sein Wagen mehrfach auf verschiedenen Erhöhungen mit dem Unterbau fast liegen geblieben war, verloren wir dann die hintere Stoßstange. Eine dieser Erhöhungen überwunden ist die Stoßstange nämlich auf eben dieser aufgeschlagen und abgefallen. Nun ging es aber immernoch weiter im Text, bis wir an einem wasserüberschwemmten Teil ankamen.. also musste Nelson den ganzen Weg rückwärts zurück und man kann sich vorstellen wie oft sein Wagen wieder auf den Erhöhungen aufgeschlagen ist…

Damit eben diese Bodenkontakte aber nicht allzu schlimm werden, sind wir ausgestiegen um über dieses wasserüberschwemmte Dickicht und Gestrüpp (auch viel Fahn) zu Fuß zu gehen… und da war ich nun mit meinen zwei Tage zuvor gekauften neuen Schuhen und der Stoßstange (die wir nun nämlich getragen haben). Ich hab dann also meine Schuhe und Socken ausgezogen und bin Barfuß dort längs… ziemlich naß sage ich nur:)

Das Haus ist sehr einfach aber richtig cool. Sind dann auch gleich Nachts an den Strand gegangen und haben die Aussicht und das extrem warme Wasser vom Meer genossen. Ginha hatte keine Badesachen mitgenommen, nach einer Weile haben wir uns aber entschlossen, sie in voller Montur ins Wasser zu werfen.. als wir eben dieses Taten, kam Roberta, die 5 Jährige Patentochter von Ginha heulend hinterher gerannt, weil sie dachte wir würden ihrer Madrinha etwas antun… nachdem dann alles geregelt war, haben wir alle in dem Wasser gespielt und ich habe Roberta immer wieder hochgehoben… was ich am nächsten Tag auch mit Muskelkatar zu spüren bekam.

Samstag morgens gab es dann Frühstück, welches Ginha und ihre Schwester gemacht haben und danach sind wir an den Strand gefahren. Nelson hatte an diesem Tag Geburtstag und dachte sich wohl, dass es besonders gut ist, wenn man in der Prallen Sonne am Strand eine Flasche Whisky alleine leert und dann noch mit ein paar Bier nachfüllt….(er ist so Mitte 40). Am Strand war es dann erstmal Traumhaft.. Nelson hat nachdem er total betrunken war ein paar komische Sachen gemacht, dass seine Frau mich schon gefragt hat, ob ich einen Führerschein habe .. Aber so Macho wie der Brasilianer nunmal ist, lässt er doch nicht seinen Wagen von jemandem anderen fahren. also ging es los, ich in dem Auto von dem nun schon weniger betrunkenen aber immernoch genug………und seine Frau ist auch etwas Strange angekommen, als Nelson im Wasser war, hatte sie dann erstmal das Bedürfnis mich mit speziellem Sonnenöl einzureiben….  und Ginha saß nur daneben und hat sich totgelacht.. besonders als  Nelsons Frau meine Badeshorts nach oben gekrempelt hat, damit die  Beine auch ja genug eingerieben werden…ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh Porto de Galinhas.. Traumstrand mit Abenteuer weiterlesen

Nachtrag…. Shopping Recife

Vor 3 Wochen waren Ginha und ich im Shopping Center Recife und haben für mich Schuhe gekauft. haben auch echt coole bekommen, ein Paar zum rumlaufen und ein paar Fußballschuhe zum Capoeira trainieren. Beides brasilianische Marken (bei Gelegenheit gibt es Fotos).

Als wir auf dem Heimweg waren, meinte ich noch zu ihr, dass ich mir eigentlich auch gleich auf die Stirn ein Tattoo machen kann, ich bin deutsch, habe geld und war grad einkaufen, also bitte überfallt mich. Der Bus von Ginha kam dann vor meinem an und sie wollte mich noch fragen ob ich nicht ein paar Stationen mitfahre. Bin ich zum Glück nicht, denn in ihrem Bus waren 3 Gangster. Einer war ziemlich dicht neben ihr und fing gerade mit einem gut gekleidetem Brasilianer zu reden, dass dieser ihm doch alles geben solle was er hat, sonst erschiesst er ihn hier auf der Stelle, wobei er ihm auch gleich seine Waffe gezeigt hat…. vor allen Leuten. Der Junge hat ihm natürlich alles gegeben. Direkt danach wollte der Gangster gerade zu Ginha gehen, was wiederum ein Mann gesehen hat und von seinem Platz aufgestanden ist, damit sie dort sitzen kann und der Mann hat sich auch so vor sie gestellt, das der Gangster nicht so richtig durchkam. Vorne im Bus waren nun auch noch 2 bewaffnete Typen zugestiegen, die vermutlich den Bus bis auf den letzten Cent geleert hätten, wäre es nicht zu voll gewesen, denn man konnte sich kaum darin bewegen hat Ginha erzählt und hatte ich auch schon gesehen, als der Bus ankam.

8 Stunden, einmal und nie wieder

Am Samstag war eine riesen Show, mit 8 Bands von denen 6 so berühmt waren wie bei uns die bekanntesten, die man sich vorstellen kann.
Wem es etwas sagt, hier die namen: Exalta Samba, Revelacao,  Sorriso Maroto, Uns Kamaradas, Gustavo Lins,  Pagodart und zweimit unbekannte Gruppen.

Das Konzert fing um 18h an und ging bis kurz nach 5h (geplant bis nach 6h).
Wir sind so gegen 21h da eingetrudelt und haben als erstes Pagodart gesehen, welche eine irre Stimmung verbreitet haben. Alle Leute dort sind total durchgedreht. Waren wohl so über den Daumen 30.000 leute, hab ich mir sagen lassen. Das ganze fand statt in einer riesen Halle mit Air Conditioning, wobei man davon nix gemerkt hat. Ich muß echt sagen, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so geschwitzt wie da, aber irgendwie hat das garnicht so sehr gestört, zumindest die ersten 4-5 Stunden nicht……. Meine Unterhose war zum Ausfringen naß und meine Finger fingen schon an zu schrumpeln, wie, als wenn ich zulange in der Badewanne war. Echt Krass.

Nach Pagodart kam dann Exalta Samba mit einem ihrer grössten Hits (Eu me apaixonei pela pessoa errada – Ich habe mich in die flasche Person verliebt) Wie die Frauen da geschrien haben , werde ich mal nicht versuchen zu erklären, nur soviel, das einige danach bestimmt nicht mehr sprechen konnten.Allgemein haben sie bei jedemLied von jeder Band so geschrien, aber es gab noch abstufungen. Ausserdem wurde auch bei jedem Lied aus vollster Kehle mitgesungen, so das sich einige Bands das leicht gemacht haben und im Refrain nichtmal mehr selber gesungen haben. Ich glaube bei einem Lied wurde sogar eine ganze Strophe von dem Publikum gesungen. Echt unglaublich.

Danach kamen dann Uns Kamaradas, die momentan extrem Populär hier sind und Sorriso Maroto, die ebenfalls im Radio rauf und runter gespielt werden. Bei dem Auftritt von Sorriso Maroto ist leider auch etwas trauriges passiert. Jemand hat mein Handy aus meiner Hosentasche geklaut, ohne das ich auch nur irgendwas gemerkt habe. Und das obwohl ich echt alle 2 Minuten gefühlt habe ob es noch da ist, und dann war es auf einmal nicht mehr da und das konnte ich garnicht glauben.

Als ich das Regilda gesagt habe, dachte sie ich verarsche sie, weil ja 1. April war und sie war auch die ganze Zeit nicht sicher ob ich nicht vielleicht doch einen Witz mache. Zu Beginn dachte ich sogar, dass sie es evtl. hat, aber leider war dem nicht so.

naja, wärend des Konzertes von Sorriso Maroto, war es dann auch langsam soweit, dass ich total platt war und nur noch sitzen wollte, oder sogar liegen. Haben und dann auch einen Augenblick später an eine Wand gesetzt. Es war einfach echt anstrengend so lange, das war so etwa nch 5 Stunden und das man dann auch noch so klitschnaß geschwitzt war, hat dann auch irgendwie nicht mehr sovielSpaß gemacht. Ich wollte eigentlich nur noch bleiben um meineabsolute lieblingsgruppe Revelacao zu sehen, welche zu meinem ärgernis auch erst als Letztes aufgetreten ist…. Save the best for last

Also haben wir uns bei dem auftritt von Gustavo Lins beim Eingang auf den Boden gesetzt, wo die Air Conditioning Maschine noch ihren Zweck erfüllt hat. Wie das da war, kann man sich ungefär vorstellen wenn man im Hochsommer in den Stadtpark geht. Viele viele Menschen saßen auf dem Boden oder haben da sgar gelegen und geschlafen, zu großen Teilen auch ohne T-Shirt, weil es einfach so heiss war.

So gegen 3:30 ging es dann endlich los, Revelacao ist aufgetreten und hat auch gleich mit ein paar Hits den Anfang gemacht, wobei man sagen muss, von denen ist fast jedes Lied in Brasilien ein Hit, entsprechend haben die Fans dann auch noch eines drauf gelegt, was das mitsingen und Tanzen anging.. Alle die bis dahin Pause gemacht hatte, waren nun wieder voll dabei, ist halt doch noch einen Tick besser als die anderen. Leider war ich schon zu K.O. um das ganze echt in vollem Umfang genießen zu können, aber die waren schon der Hammer. 8 Stunden, einmal und nie wieder weiterlesen