Porto de Galinhas.. Traumstrand mit Abenteuer

am 06.04.07 sind wir, Ginha, Familie und Maria (aus Hamburg) erst zu Ginhas Familie nach Hause und haben dort feierlich und super lecker (typisches brasilianisches Essen) gegessen. Spät am Nachmittag ging es den los, mit 3 Autos sind wir nach Porto de Galinhas gefahren. In jedem Auto schonmal mehr Personen, als eigentlich reinpassen. Nach ca. 6 min Fahrt ist in dem Auto in dem ich mitgefahren bin auf meiner Seite der Hinterreifen geplatzt… das war schonmal ein riesen Schreck. Nachdem der Reifen gewechselt war ging es dann weiter… als wir dann nach etwa einer Stunde fahrt in Porto angekommen waren, wollte Nelson (der Fahrer – ziemlich verrückter Kerl) eine Abkürzung zum Haus nehmen, welches Ginha und die anderen dort gemietet haben.  Diese Abkürzung ging durch eine Art Sumpfgebiet mit sehr viel Gestrüpp. Nachdem er dann etwas da hinein gefahren war und sein Wagen mehrfach auf verschiedenen Erhöhungen mit dem Unterbau fast liegen geblieben war, verloren wir dann die hintere Stoßstange. Eine dieser Erhöhungen überwunden ist die Stoßstange nämlich auf eben dieser aufgeschlagen und abgefallen. Nun ging es aber immernoch weiter im Text, bis wir an einem wasserüberschwemmten Teil ankamen.. also musste Nelson den ganzen Weg rückwärts zurück und man kann sich vorstellen wie oft sein Wagen wieder auf den Erhöhungen aufgeschlagen ist…

Damit eben diese Bodenkontakte aber nicht allzu schlimm werden, sind wir ausgestiegen um über dieses wasserüberschwemmte Dickicht und Gestrüpp (auch viel Fahn) zu Fuß zu gehen… und da war ich nun mit meinen zwei Tage zuvor gekauften neuen Schuhen und der Stoßstange (die wir nun nämlich getragen haben). Ich hab dann also meine Schuhe und Socken ausgezogen und bin Barfuß dort längs… ziemlich naß sage ich nur:)

Das Haus ist sehr einfach aber richtig cool. Sind dann auch gleich Nachts an den Strand gegangen und haben die Aussicht und das extrem warme Wasser vom Meer genossen. Ginha hatte keine Badesachen mitgenommen, nach einer Weile haben wir uns aber entschlossen, sie in voller Montur ins Wasser zu werfen.. als wir eben dieses Taten, kam Roberta, die 5 Jährige Patentochter von Ginha heulend hinterher gerannt, weil sie dachte wir würden ihrer Madrinha etwas antun… nachdem dann alles geregelt war, haben wir alle in dem Wasser gespielt und ich habe Roberta immer wieder hochgehoben… was ich am nächsten Tag auch mit Muskelkatar zu spüren bekam.

Samstag morgens gab es dann Frühstück, welches Ginha und ihre Schwester gemacht haben und danach sind wir an den Strand gefahren. Nelson hatte an diesem Tag Geburtstag und dachte sich wohl, dass es besonders gut ist, wenn man in der Prallen Sonne am Strand eine Flasche Whisky alleine leert und dann noch mit ein paar Bier nachfüllt….(er ist so Mitte 40). Am Strand war es dann erstmal Traumhaft.. Nelson hat nachdem er total betrunken war ein paar komische Sachen gemacht, dass seine Frau mich schon gefragt hat, ob ich einen Führerschein habe .. Aber so Macho wie der Brasilianer nunmal ist, lässt er doch nicht seinen Wagen von jemandem anderen fahren. also ging es los, ich in dem Auto von dem nun schon weniger betrunkenen aber immernoch genug………und seine Frau ist auch etwas Strange angekommen, als Nelson im Wasser war, hatte sie dann erstmal das Bedürfnis mich mit speziellem Sonnenöl einzureiben….  und Ginha saß nur daneben und hat sich totgelacht.. besonders als  Nelsons Frau meine Badeshorts nach oben gekrempelt hat, damit die  Beine auch ja genug eingerieben werden…ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhAn einem extrem entspannten Ort wie Porto hat er es geschafft mit 60 um die engsten kurven zu kommen und er hat die Mauern der Grundstücke immer nur leicht gestriffen.. an einer Stelle gab es dann kein weiterkommen, wegen eines anderen Autos, also hieß es rückwärts fahren, aber damit hatte er wohl nicht so die erfahrung, denn nach hinten gucken hat er gleich ganz weggelassen, wobei er auch fast einen Fahrradfahrer umgefahren hätte, hätte ich nicht laut Stop gerufen.

Gut soweit, Hindernis überwunden…auf zum nächsten. Nun hieß es für ihn anscheinend Zeit aufholen (warum auch immer) also auf die Tube gedrückt und mit 70 Sachen auf einem unbefestigten Sandweg mit extrem vielen Schlaglöchern und anderen Hindernissen. Ein entgegenkommendes Auto zwang ihn dann dazu auszuweichen, was er auch tat, jedoch wären wir dabei fast in eine 1m hohe Grundstücksmauer seitlich reingerutscht… Nachdem wir dann endlich zuhause angekommen waren, gab es auch erstmal einen riesen Streit und er hat sich in die Hängematte gelegt um zu schlafen.

Abends sind wir dann ins Centrum gefahren und durch die Strassen gegangen. Super klasse Urlaubsparadies sage ich nur ! Geschäfte haben bis sehr Spät abends geöffnet und alle 5m eine Bar, Restaurant oder ähnliches. Als wir dann an einer Pianobar vorbeikamen, hab ich mich dann kurzerhand entschlossen ein paar Lieder zum besten zu geben, was auch wiederum ein riesen Spaß war.. wobei ich sagen muss, das ich ganz schön nervös war und gut gezittert habe beim spielen… aber die Fehler hat niemand bemerkt..

Sonntag war wieder Strand angesagt und dort haben wir auch Flavia getroffen.. lustiger Zufall.

Die Rückfahrt… Ja leider wieder mit Nelson im Auto (allerdings nüchtern.. wobei ich glaube er ist auch nüchter betrunken). Wie sollte es anders sein, nach 20min Fahrt ist dann auch der Ersatzreifen, wieder auf meiner Seite, geplatzt. Die anderen haben uns dann einen Ihrer Ersatzreifen gegeben, damit wir weiterfahren konnten…. kein Wunder das der Reifen platzt, so wie Nelson über diese Verkehrshindernisse zur Geschwindigkeitsbegrenzung rüber gedonnert ist… also, ich vermute, dass sein Auto dieses Jahr nicht überleben wird… nur so ne Vermutung. Nach einer Weile, schon fast zu hause angekommen haben wir endlich eine noch offene Borracharia (Reifen flicker Werkstatt) gefunden und seinen Reifen repariere lassen..Roberta, die auf der Rückbank ausgebreitet auf unserem Schoß geschlafen hat fing nun auch an im Schlaf  zu sprechen… Sachen wie: Ich werde sterben…….Das Timing war nur so optimal… das es nur kurz nach dem Kaputt gehen des Autos kam.

Zuhause angekommen hat der Frisch reparierte Reifen geglüht… weil er wohl irgendwie immer an der Karosserie gerieben ist.. Tja, was ein Erlebnis. Das nächste Mal fahre ich nicht bei Nelson mit, aber das wissen auch alle schon:)

Ansonsten war es sehr schön mal Ginhas Familie kennnzulernen. Dinha (Schwester) Mercinho (Dinhas verlobter) und noch ein paar andere.

Advertisements

Veröffentlicht von

pimdog

I am a self taught polyglot who also plays the piano. I enjoy the complex games of poker and chess. After studying at the University of Hamburg for over a decade I have now dedicated his life to the art of learning and spirituality.

2 Gedanken zu „Porto de Galinhas.. Traumstrand mit Abenteuer“

  1. 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 Alter Schwede!Hab mir grad alle Einträge durchgelesen. Warst ja wieder fleißig 🙂 Ich musste mich so schlapp lachen…Konnte mir so richtig vorstellen, wie Ihr durch die Pampa gefahren seid und jedes Schlagloch mitgenommen habt…Oh man! Das mit dem Auftritt ist auch ziemlich cool. Ich denke, dass Du das Publikum irgendwann gar nicht mehr mitkriegen wirst. Denk nur an mich, wenn irgendwann die Groupies irgendwann auf der Matte stehen 🙂

    Later

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s