The End 1

  1. Einkauf bei Bompreco
  2. Bus Riders
  3. Abschiedsroda
  4. Abschiedsparty

1. Gestern waren Pitchulinha (11 Jahre), Ginha und ich noch einmal bei Bompreco einkaufen. So kleinigkeiten, wie Schokolade und Cola. Weil wir kein Bock hatten groß anzustehen, sind wir an die Kasse für schwangere und behinderte gegangen. Der Mann an der Kasse meinte dann, dass die Kasse für eben diese sei, hat dann Ginha gesehen, wie sie sich den Bauch gerieben hat und meinte, ahh Tschuldigung…. Also sind wir direkt dran gekommen, ich weiß, nicht die feine englische Art, aber wir sind ja auch keine Engländer, sondern Brasilianer und ein Deutscher. Ich hab dann direkt an der Kasse zu Pitchulinha gerufen: Tochter, hilf deiner Mama mal etwas, damit sie nicht so schleppen muß.

2. Heute(Sonntag) waren wir (Ginha Pitchulinha und ich) nochmal am Strand und haben Sonne und sehr viele Wellen getankt. Ich habe auch gleich 4 Sandwiches von Formiga (=Ameise = Spitzname des Sandwichverkäufers) gegessen, die sind echt lecker und kosten bei ihmR$ 3,-, ich habe 5 gekauft und er hat sie mir für R$ 12,- gegeben.

Auf der Hinfahrt im Bus war auch gleich ein anderes Abenteuer in the making. Die Bus Riders waren unterwegs. Das sind ein paar Kids, die wärend der Fahrt draussen am Fenster des Busses hängen und ab und an durch das fenster wieder einsteigen. Nun ist der eine allerdings einmal zu lahm gewesen und hing noch amFenster als der Bus losfuhr.. man konnte ihm nach kurzer Zeit schon ansehen, dass er nicht mehr konnte, weil erin einem schweren Winkel am Fenster hing, er hat es aber doch bis zur nächsten Haltestelle geschafft. Einer der an meinem Fenster hing, wurde einmal von einem vorbeifahrenden Bus fast gestriffen und bei der nächsten Haltestelle ging das gepöbel dann los.

Ginha hat mir dann erzählt, dass die Busfahrer, die nun wirklich nichts dafür können, verantwortlich gemacht werden, wenn was passiert und es war einmal, dass er so gefahren ist, das sie nicht einsteigen oder irgendwas machen konnten, da haben die Kids dann einfach gewartet, bis der gleiche Bus wieder auf der Rückrunde war und ihn dann mit dicken Steinen beworfen.

3. Abschlussroda am Freitag, mit Abschiedsparty

Die Roda war schon von Beginn an ein Erfolg, hatten wir doch bestimmt 30-40 Leute da. Seit ein paar Wochen kommen immer sehr viele Gäste von anderen Gruppen. So diesen Mal Muzenza (Mestre Cabeca, mit einigen Professoren und Graduados), Capoeira Brasil, Arte Cultura und noch 2 Gruppen, die mir grad nicht einfallen. War klasse. Der Professor (Liliu), der neulich mit mir trainiert hat, war übrigens auch da. Ein kleinerer, der auch als Bodybuilder durchgehen würde.

Beginn. Ich hatte auch gleich das zweite Spiel, welches ich mit einem Flick Flack begonnen habe, jedoch wollten meine Schulter und mein Fuß anders beginnen, somit ist meine Schulter auch direkt mal aus dem Gelenk gesprungen und bei meinem großer Zeh vom linken Fuß ist beim landen wohl etwas gesplittert… jedenfalls war er gut blau und mit innerem Blut. Naja, von solchen Lapalien laß ich mir jedenfalls nicht meine letzte Roda in Brasilien vermiesen, also hab ich trotz der Schmerzen weiter gemacht.

Ich wollte dann später ein anderes Spiel kaufen (in einem anderen Kampf als neuer herausforderer einsteigen), jedoch war das Spiel in dem moment zuende und Gabiru hatte schon mit einem anderen gewartet das er dran kommt. Da kommt auf einmal dieser eine Professor an und drängelt sich vor Gabiru und hat mich dann herausgefordert. Gabiru war schon gut sauer und hat sogar eindeutig gesagt, dass er nun dran ist, aber der andere hat einfach losgelegt. Ich war etwas Perplex und bin dann einfach mitgezogen. Nachdem ich dann einen kleinen Augenblick mit ihm gespielt habe, hat Gabiru gekauft und mit dem Prof. angefangen zu spielen, aus dem spielerischen wurde allerdings recht schnell ein relativ ernster Kampf, bei dem es nicht mehr darum ging, den anderen nur zu treffen, sondern ihn wirklich hart zu treffen und evtl auch mehr. Also hatten wir nun ein richtig hartes Spiel, in dem der Prof irgendwie immer wieder in Jiu Jitsu übergegangen ist und versucht hat Gabiru per hochheben auf den Boden zu werfen, auf dem Boden angekommen, gingen dann auch die klammer Attacken los und er hat Gabiru auch ins Gesicht geschlagen. Nach ein paar Malen war Gabirus T-Shirt nur noch ein Fetzen Stoff. Dazu muss man aber sagen, dass Gabiru ihm in Sachen Capoeira eine Gute Stunde ersteilt hat und das auch alle gesehen haben.

Später in der Roda hat Mula dann mit dem Typen gespielt und er hat bei Mula genau das gleiche gemacht und versucht ihn mit irgendwelchen Jiu Jitsu würfen zu werfen. Allerdings sind die Zwei nur auf dem Boden gelandet, weil der Prof hingefallen ist. Mula hat aufgrund seiner Verletzungen am Knie und an der Schulter allerdings Gnade walten lassen. Er meinte zu mir danach, dass er Mitleid hat, denn der andere konnte nicht wirklich was, was ich auch bestätigen tue. Die Grundsachen kann er ein wenig, aber nicht im Spiel und das Spiel mit Mula sah auch eher so aus, dass Mula etwas gespielt hat und der Prof gewartet hat, dass er irgendwie an Mulas Beine kommt, um ihn hochzuheben. Um dann wirklich ranzukommen, ist er dann einfach in Mula reingelaufen mit Kopf runter und durch Taktik und hat Mula dann auch hochgehoben, aber das war es dann auch schon, bis er selber das Gleichgewicht verloren hat. Nach einigen Malen, wo schon alle eingreifen wollten, es aber keiner getan hat, hat man in Mulas Augen gesehen, dass er nicht weit davon entfernt war wirklich ernst zu machen. Aber er hat dem anderen immer wieder die Hand gegeben und gut.

Danach gab es dann ein Spiel von Mestre Cabeca und Mula, wo Flavia und ich schon gleich meinten, unglaublich, was für ein Unterschied, denn das war wirklich schönes Capoeira teilweise! Es waren auch sowie letzte Woche 2 Bewegungs Cracks da, die anscheinend ihre Wirbelsäule, wenn sie zum Capoeira gehen immer im Kleiderschrank lassen…. oh man, da waren echtBewegungen dabei, die wirklich nicht gesund aussahen und ich habe hier in Brasilien inzwischen schon einiges gesehen. Mit Sicherheit gibt es bessere, aber die beiden die hier waren, wenn sie es auch im Spiel etwas übertrieben haben mit den Bewegungen, haben wirklich kranke Sachen gemacht. Mit dem einen habe ich auch gespielt, der hat gegen mich nicht einen einzigen Tritt gemacht, nur Akrobatik.. war irgendwie komisch, vor allem, weil bei mir mit der Schulter und dem Fuß nichtmal mehr ein Macaco oder S-Dobrada drin war…. Also hab ich nur Negativa de Bimba und Queda de hinch gemacht, allerdings nur die heile Seite. Das mit meiner Schulter dauert vermutlich auch noch 1-2 Wochen. Also habt nachsicht, wenn ich wieder in HH bin.

4. Abschlussfeier

Es waren die meisten von unserer Meia Lua Inteira Famillie da, es fehlten eigentlich nur die Jungs aus Porto de Galinhas und Fernando de Noronha. Wir sind dann auch direkt zu Bompreco gefahren und haben Kiloweise Fleisch und Wurst gekauft, sowie Bier ohne Ende. Als wir zurück kamen, waren dann die ganzen Leute von Capoeira Muzenza noch da und haben mit uns gegrillt und gefeiert. Hat echt Spaß gemacht. etwas anderes, was mich auch riesig gefreut hat, war, das Cacau da war. Er war nun ein paar Tage aus dem Gefängnis raus, wozu er gesagt hatte, dass alles ein Missverständnis war… nun ja, keine Ahnung ob das nun stimmt oder nicht, auf jedenfall ging es ihm gut und wir haben auch in der Roda gespielt, was klasse war, 2 Mal sogar. Beim Grillen hab ich mir auch ein paar Smirnoff ICE und Bier gegönnt, bis der Himmel für mich Blau war (in maaßen betrunken würde ich sagen, denn kein Katar oder sonstwas folgten). Von der Feier haben wir einige Fotos und Videos gemacht, die ich in The End Teil 2 posten werde, allerdings erst wenn ich schon wieder in HH bin.

PS: Mula hat mir übrigens beim Grillen (gut betrunken allerdings) gesagt, das dieser Professor Liliu nie mehr seinen fuß in unsere Akademia setzen wird und sollter er das doch tun, wird er ihn so bestrafen, dass er danach kein Capoeira mehr machen wird. Außerdem meinte Mula, dass er am nächsten Wochenende zu einer offenen Roda geht, die von Prof. Liliu zum Teil mit geleitet wird und ihm da dann schon zeigt wie sehr Capoeira auch ein Kampf sein kann, wobei ich nicht sicher bin, wie ernst er das meinte, da er nun doch gut betrunken war. Sollte er es wirklich ernst meinen, dann tut mir der andere Leid.

Advertisements

Veröffentlicht von

pimdog

I am a self taught polyglot who also plays the piano. I enjoy the complex games of poker and chess. After studying at the University of Hamburg for over a decade I have now dedicated his life to the art of learning and spirituality.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s